Willkommen auf der Seite der KJF-Bad Kissingen


Viel Lob für die Jugendwarte des Landkreises Bad Kissingen


Unter anderem Neuwahlen standen beim Kreisjugendfeuerwehrtag an, der im Nüdlinger Pfarrsaal stattfand.

Der Kreisjugendfeuerwehrtag fand im Nüdlinger Pfarrsaal statt. Kreisjugendwart Klaus Kippes begrüßte die Jugendwarte, Jugendgruppensprecher, Kommandanten und Vorstände aus dem ganzen Landkreis. In seinem Jahresbericht nannte er diverse Veranstaltungen, die im letzten Jahr gut besucht waren, wie das Ausbildungswochenende für Jugendwarte in Aura oder der Ausflug nach Haßloch in den Holiday Park mit 100 Teilnehmern.

Besonders erfreulich war die große Teilnahme der Jugendfeuerwehren am jährlich stattfindenden Zeltlager in Hammelburg. Dort durften die Jugendlichen wieder mal einige Stationen der Konstanzbahn auf dem Bundeswehrgelände absolvieren. Bürgermeister Harald Hofmann lobte die gute Jugendarbeit und bezeichnete den Feuerwehrdienst als eines der höchsten Ehrenämter. Die Gemeinden könnten nur für das gute Material sorgen, doch die Jugendwarte sorgen mit ihrer Arbeit dafür, dass es auch in Zukunft für die Sicherstellung des Brandschutzes genutzt wird. Dafür dankte er allen Anwesenden für ihre großartige Arbeit und wünschte den Jugendwarten viel Arbeit, und dass sie von motivierten Jugendlichen überrannt werden.

 

Viel Lob

Viel Lob bekamen die Jugendwarte auch von Kreisbrandrat Benno Metz, der die gute Zusammenarbeit und vielen Ausbildungsstunden würdigte. Dennoch rief er dazu auf, mehr Jugendprüfungen zu absolvieren und noch mehr Außenwerbung für die Feuerwehr zu machen, da durch die große Auswahl an ehrenamtlichen Tätigkeiten die Feuerwehr mit Nachwuchsproblemen zu kämpfen hat.

Kassenwart wechselt

In der Versammlung standen auch die Wahlen des Vorstandes an. Der bisherige Kreisjugendwart Klaus Kippes wurde einstimmig wiedergewählt und auch die stellvertretende Kreisjugendwartin Christine Fell konnte eine einstimmige Wiederwahl verbuchen. Somit sind sie für weitere sechs Jahre im Amt. Da der bisherige Kassenwart Werner Denner aus gesundheitlichen Gründen sein Amt schweren Herzens aufgeben musste, wurde Philipp Seltmann als dessen Nachfolger gewählt, und auch Sebastian Fell wurde als Schriftführer wieder bestätigt.

Nach der Wahl wurden dann noch zwei sehr engagierte Feuerwehrmänner und eine Feuerwehrfrau für ihre jahrelange ehrenamtliche Tätigkeit geehrt. So bekam Dominik Ebert aus Diebach die Ehrennadel der Kreisjugendfeuerwehr Bad Kissingen in Silber verliehen. Er begeistert durch sein großes Engagement in seiner Heimatwehr viele Jugendliche für den Feuerwehrdienst und zeichnet durch die Organisation von einem Ferienprogramm ein positives Bild der Feuerwehr, das die Gemeinde sehr schätzt. Werner Denner und Christine Fell erhielten die Ehrennadel der bayerischen Jugendfeuerwehr in Silber für ihre langjährige und engagierte Tätigkeit auf Landkreisebene. Sie sind beide schon viele Jahre Mitglieder im Kreisjugendfeuerwehrausschuss, und auch im Kreisfeuerwehrverband üben sie als Schiedsrichter eine wichtige Tätigkeit aus.

Zum Abschluss der Versammlung dankte Klaus Kippes allen Anwesenden für ihr Kommen und machte auf die Informationsplattformen bei Facebook und auf der Homepage aufmerksam.

Darttunier 2017 in Ramsthal

 

Die Pfeile flogen

 

Am Samstag 18.11.2017 ginge es in Ramsthal hoch her. Die Jugendfeuerwehren aus dem Landkreis boten sich einen spektakulären Kampf um den Dartturnier Wanderpokal.

 16 Teams aus dem Landkreis Bad Kissingen stellten sich der Aufgabe das beste Team zu werden.

Alle zwei Jahre findet ein solcher Wettbewerb statt, um den Feuerwehrjugendlichen zwischen 12 und 18 Jahren neben ihrer Ausbildung zu freiwilligen Feuerwehrlern ein Freizeitangebot zu bieten und andere Jugendliche kennenzulernen.

Die Teams aus Ramsthal, Oberleichtersbach, Hohn, Hammelburg, Waldfenster und Gefäll und den Gastteams der Wasserwacht Hammelburg und der Jugendfeuerwehr Wülfershausen (Landkreis Schweinfurt) spielten auf drei Dartautomaten der Firma Automaten Mayer, die kostenlos von dieser zur Verfügung gestellt wurden. Die Spieler begegneten sich auf Augenhöhe und boten bis zum Schluss einen spannenden und fairen Wettkampf.

Die Finalteams aus Waldfenster und Ramsthal ließen dann alle Anwesenden auch Kreisbrandrat Benno Metz und Bürgermeister Alfred Gündling zum Abschluss nochmal mitfiebern.

Titelverteidiger Johannes und Luis Sixt beide aus der Jugendfeuerwehr Ramstahl, konnten das Spiel für sich entscheiden. Die Organisatoren, Kommandanten und Jugendwart konnten sich somit freuen, dass der Wanderpokal nun für immer bei ihnen bleiben durfte.

Bei der Siegerehrung holten sich dann das Team Nico und Lukas Schlereth aus Waldfenster den 2. Platz ab und das Mädelsteam Marcella Cicero und Katharina Sitzmann der Wasserwacht Hammelburg den dritten Platz.

Alle anwesenden Gäste waren bester Stimmung, lobten die gute Vorbereitung und Durchführung der Veranstaltung und die hohe Motivation und den Spaß der Jugendfeuerwehren. Eine Revanche folgt in zwei Jahren wieder bei den Ramsthalern mit einem neuen Wanderpokal.